Die richtigen Plugins / Kompatibilität

Wie wählt man ein Plugin richtig aus?

Es gibt verschiedene Herangehensweisen, neue Plugins in seiner Webseite auszuprobieren. Wir empfehlen hier ganz klar den zwar konservativen und zeitaufwändigen, unserer Ansicht nach aber einzig richtigen Ansatz: Mit genug Planung und Recherche das korrekte Plugin finden und erst dann ins System integrieren. Wir empfehlen daher folgende Vorgehensweise:

  1. Recherche nach verschiedenen Plugins, die zu der gewünschten Funktionalität führen. Das Plugin Repository des Content Management Systems ist hierbei meist eine gute Quelle. Es gibt freischaffende und vom CMS unabhängige Entwickler, welche eine eigene Lösung anbieten, die dann auch (nach Qualitätsprüfungen) in das Plugin Repository aufgenommen werden. Einige dieser Plugins gibt es auch in einer kostenpflichtigen Variante, welche dann mehr Funktionalitäten oder einen erweiterten Support bietet oder werbefrei ist.
  2. Das Beste ist es, sich bereits vor dem Installieren eines Plugins umfassend über das Plugin zu informieren. Zumeist gibt es bereits Bewertungen und Kommentare – ebenso eine Vergleichsliste, ab welcher Version und bis zu welcher Version dieses Plugin mit dem Kern des Content Management Systems (CMS) funktional ist.
  3. Vorausgesetzt, dass es hier keine Informationen über Probleme gibt, kann das Plugin (am besten auf einer Entwicklungs-Kopie des Produktiv-Systems) ins System eingeklinkt und aktiviert werden.
  4. Nach der Grundkonfiguration des Plugins ist zu prüfen, ob es die gewünschte Funktionalität herstellt (oder ob diese mit einem sinnvollen Zeitaufwand durch kleine Anpassungen hergestellt werden kann).
  5. Wenn auch dies positiv durchlaufen werden kann, sollte eine gründliche Prüfung der restlichen Webseite erfolgen: Sind alle Inhalte korrekt dargestellt? Funktioniert die Administrationsoberfläche wie gewöhnt? Gehen alle zusätzlichen Funktionen wie Kontaktformular(e), Bildergalerie, Terminkalender, Bestellfunktion oder das Newsletter versenden?
  6. Wenn dies erfolgreich erfolgt ist, kann das Plugin auf der Produktiv-Seite verwendet werden.

Welche Probleme können auftreten?

Wenn zwischen dem Kern und den verwendeten Plugins keine Kompatibilität herrscht, kann dies verschiedenste negative Auswirkungen haben. Von kleinen Fehlern in der Funktionalität des Plugins (z.B.: Man kann keine neuen Einträge mehr in den Terminkalender einstellen) über größere Inkompatibilitäten mit dem Kern (z.B.: Das System kann die Aktualisierungs-Seite nicht mehr anzeigen) bis hin zu kompletten Störungen der Webseite sind alle Probleme denkbar. Insbesondere interessant sind Kreuzprobleme, d.h. wenn zwei verschiedene Plugins im System zwar jeweils für sich einzeln genommen mit dem Kern kompatibel sind, dahingegen aber im Zusammenspiel für Probleme sorgen.

Welche Lösung hat NeoDesign für die richtigen Plugins?

NeoDesign hat jahrelange Erfahrung im Umgang mit dem Content Management System WordPress. Wir haben daher verschiedenste Plugins für vielfältige Anforderungen geprüft und kennen deren Stärken und Schwächen. Ebenso wissen wir, welche Plugins miteinander funktionieren und welche nicht. Daher können wir für bestimmte Anforderungen immer die richtige Auswahl an Plugins wählen und damit das gewünschte System funktional und zukunftssicher herstellen.