Einrichtung

Worauf ist bei der Einrichtung zu achten?

Die erste Frage bei der Einrichtung der Werbekampagnen ist: Wie viele Kampagnen sollen erstellt werden? Die Art der zu bewerbenden Webseite ist hierfür bereits ein grundlegender Faktor. Insbesondere die Einrichtung von Kampagnen für einen Onlineshop oder eine Webseite für ein Unternehmen mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen bedarf einer breiten Verteilung von Anzeigen auf verschiedene Kampagnen. Die Diversifizierung auf verschiedene Kampagnen kann zu einer deutlich genaueren Antwort auf die Suchanfrage eines potentiellen Kunden führen. Mit einer zielgerichteteren Kundenansprache kann die Konversion der Anzeige deutlich erhöht werden. Der Suchende hat einen konkreten Bedarf und dieser sollte möglichst genau beantwortet werden.

 

Wie richtet NeoDesign die Werbekampagnen via Google AdWords ein?

Wir beginnen mit einer genauen Planung der Werbekampagne. Die Netzwerke, in welchen die Werbeanzeigen ausgestrahlt und die Geräte, auf denen sie zu sehen sein sollen, bilden die Grundlage für die Einrichtung von Google AdWords. Durch das Einfügen von verschiedenen Anzeigen in verschiedene Kampagnen erreichen wir eine möglichst breite Streuung, um die Zielgruppe möglichst gezielt ansprechen zu können. Die Keywords, welche mit dem Kunden gemeinsam festgelegt wurden, werden dabei sinnhaft gruppiert und auf die verschiedenen Kampagnen in einer angemessenen Anzahl von Anzeigen verteilt. Die ideale Menge von Anzeigen je Kampagne kann dabei variieren. Wir empfehlen jedoch, je Kampagne mindestens 12 Anzeigen zu erstellen und diese ausreichend divers zu erstellen. Die Texterstellung</a> der Anzeigentexte ist dabei immer eine Herausforderung, da man sich nicht ständig wiederholen möchte. NeoDesign hat zusätzlich ein Augenmerk auf die Art, wie ein Keyword eingestellt ist. Die Keywords können als „exakt passend“, verwende die „passende Wortgruppe“ oder „weitgehend passend“ eingestellt werden.

Je nachdem, zu welcher Keyword-Gruppe das Wort gehört, müssen andere Keywords innerhalb der Kampagne möglicherweise auch ausgeschlossen werden. Diese feine Einstellung verhindert, dass ein Keyword missverständlich ist und in anderer Kombination möglicherweise Besuchern ausgestrahlt wird, welche gar nicht das eigene Produkt suchen. Beispielsweise kann das Wort „Kompressor“ zum einen das Elektrowerkzeug meinen, zum anderen kann aber auch das KFZ Modell „Mercedes Kompressor“. Wenn man nun einen Shop hat, der das Elektrowerkzeug mit im Sortiment hat, wäre es fatal, wenn Suchende des KFZs auf die Werbeanzeige klicken, was auf jeden Fall Geld kostet und dann feststellen, dass sie falsch sind. Dies führt zu einem Absprung, wodurch das Geld für diesen Klick völlig wirkungslos ausgegeben wurde. Das ist die Krux bei Google AdWords Werbeanzeigen: Diese sind immer nur so gut, wie sie eingestellt wurden.