Mobilegeddon 2.0

Veröffentlicht am 21 März 2016 um 10:38

Google hat am 21.04.2015 das sog. Google-Update „Mobilegeddon“ eingespielt. In diesem Google-Update wurde der Algorithmus so verändert, dass Webseiten, die nicht mobilfähig sind, weniger stark gefunden werden. Zeitgleich werden responsive Webseiten, also diejenigen, welche über ein Responsive Webdesign verfügen und damit mobilfähig sind, in den Suchergebnissen bevorzugt. Für dieses Jahr steht ein Update an.

Was ist von Mobilegeddon 2.0 zu erwarten?

Im vergangenen Jahr sind viele Webseitenbetreiber vor Mobilegeddon erzittert. In der Branche wurde das Update auch verschrien als ein Quantensprung im Algorithmus. Eine groß angelegte Studie von Searchmetrics (wir berichteten bereits hier ausführlich darüber) hat gezeigt: Die Auswirkungen von Mobilegeddon waren bei weitem nicht so enorm, wie ursächlich angenommen.

Wie viele Plätze hat man denn verloren?

Die erste Frage, die mir üblicherweise gestellt wird, lautet:

„Wie viele Plätze verliere ich denn, wenn meine Seite nicht mobilfähig ist?“

Im Rahmen der Searchmetrics Studie und in Bezug auf die dort angegebenen Parameter (Anzahl der gecrawlten Webseiten, Anzahl der gecrawlten Keywords) kann man sagen, dass die Auswirkungen bei weitem nicht so groß sind, wie wir es nach der Ankündigung erwartet hatten.

Im Searchmetrics Blog gibt es noch zahlreiche Daten und Metriken zu diesem Google Update: http://blog.searchmetrics.com/de/2015/04/21/google-mobile-update-mobilegeddon-ist-da-wirklich/

 

Fazit Mobilegeddon 2.0

Wer es noch nicht getan hat, sollte die mobile Optimierung seiner Webseite in Angriff nehmen. Google bietet dafür sogar einen eigenen Test an. Dieser ist hier zu erreichen: Teste Deine Webseite auf Mobilfähigkeit

Stichwörter: , , , , , ,