Google wixt wieder

Veröffentlicht am 18 November 2015 um 9:41

Falls Ihr Besitzer einer WIX-Webseite seid und euch gewundert habt, warum Ihr in letzter Zeit kaum bis wenig Traffic auf Eurer Seite hattet, hat dies wahrscheinlich mit Google zu tun.

Für alle, die jetzt bei dem Wort „WIX-Webseite“ an unanständige Dinge denken: „Wix ist ein einfach zu bedienender Homepagebaukasten, der auf dem Cloudprinzip basiert.

Letzten Monat gab es ein Problem mit Google. Dies führte dazu, dass viele WIX-Webseiten nicht mehr bei Google indexiert waren und folglich auch nicht mehr ranken konnten. Das Problem lag laut Google an der Suchmaschine selbst und hatte nichts mit der Qualität der betroffenen Seiten bzw. mit WIX zu tun. Als WIX-User blieb einem wenig anderes übrig als abzuwarten.
Das Problem scheint mittlerweile wieder behoben. Es wird vermutet, dass dies mit der von WIX verwendeten AJAX-Technologie zusammenhängt, die von Google nicht mehr unterstützt wird. Dies ist allerdings nur eine Spekulation, die derzeit durchs Netz geistert.

WIX-User sollten sich unserer Meinung nach überlegen, ob es nicht doch besser ist, auf eine Webseite mit ordentlichem CMS umzusteigen. Unsere Erfahrungen mit WIX-Seiten haben gezeigt, dass die WIX-Webseiten als Homepagebaukasten außerordentlich nutzerfreundlich sind. Gerade für jemanden, der keinerlei Erfahrung im Programmieren bzw. Erstellen von Webseiten hat, stellt WIX eine auf den ersten Blick gute Alternative zur oft kostspieligen Web-Agentur da. Damit war es das leider auch schon mit den Vorteilen. Der User kann die Seite nur über die durch WIX vorgegebene Oberfläche bearbeiten, er hat keinerlei Zugriff auf den Quelltext und weitere Dateien. Backups der Seiten können nicht durch den User erstellt werden, die Seite kann lediglich dupliziert werden. Eine SEO-Onpage-Optimierung auch hinsichtlich der Seitenladezeit ist mit WIX nahezu unmöglich.

Wer also als WIX-User seine Webseite nicht nur zum privaten Vergnügen betreibt, sondern gewissermaßen mit der Webseite sein Geld verdient, dem raten wir dringend, auf ein professionelles CMS umzusteigen. Am besten natürlich auf WordPress ;)

Kategorisiert in: ,