Flash Tag Cloud

Veröffentlicht am 11 Juli 2011 um 23:01

Ja, ich weiß: Gerade wettere ich über Flash freie Entwicklung und prompt findet man auf www.neodesign.tv eine Flash Tag Cloud. Das Ganze dient jedoch mehr Recherchezwecken.

Die Flash Tag Cloud kann dazu genutzt werden, eine Vielzahl an Keywords auf einer Seite zu platzieren. Da das Auslesen von Flash Skripten möglich ist, können wir davon ausgehen, dass diese Inhalte zumindest schonmal gelesen werden. Wie man daraus noch einen indizierbaren Content generiert, dazu später.

Die Flash Tag Cloud listet die vom Ersteller eingetragenen Keywords in einer Art animierten Wolke auf. Sobald die Maus über dem Element ist, beginnt die Wolke zu rotieren und die unterschiedlichen Keywords kommen zum Vorschein. Geht man mit der Maus über ein Element, wird dieses aktiviert, was sich in einem Kasten um das aktive Keyword darstellt.

 

Flash Tag Cloud transparent NeoDesign
Anzeigebeispiel: So sieht's transparent auf grauem Untergrund aus.

Interessanterweise verhält sich die Flash Tag Cloud mit vollfarbigem Hintergrund anders als im transparenten Modus. Bei vollfarbigem Hintergrund (z.B. weiß und schwarze Schrift) genügt es, mit der Maus auf den Hintergrund zu kommen, damit die Wolke sich in Bewegung setzt. Je weiter die Maus dabei vom Zentrum der Flash Tag Cloud entfernt ist, desto schneller rotiert die Wolke. Im transparenten Modus, wie hier im Screenshot zu sehen, ist die Wolke durchsichtig, die Schriftfarbe habe ich daher als weiß angepasst, um genügend Kontrast zum grauen Hintergrund darzustellen. Hierbei genügt es nicht, mit der Maus auf den Hintergrund zu kommen. Da dieser transparent ist, wird die onMouseOver Action wohl nicht erkannt / ausgeführt. Hier muss man nun mit der Maus über einem Wort sein, damit die Wolke zu rotieren beginnt.

Doch wie generiere ich aus dieser Flash Tag Cloud nun indizierbaren Content?

  • Ein Beispiel wäre, die Keywords in der Cloud mit bestehenden Inhalten zu verlinken. Dadurch verbessert sich die interne Seitenverlinkung und es kann gezielt auf bestimmte, möglicherweise in tieferen Ebenen der Webseite versteckte Inhalte verlinkt werden.
  • Eine andere Idee wäre, dass jedes Keyword in einer Art Lexikon näher beschrieben wird, damit der geneigte Besucher sich ein wenig in die Fachterminologie der Branche einfinden kann.
  • Denkbar wäre auch, dass ein Hersteller von Premium Mountainbikes die einzelnen zum gerade im Shop angezeigten Fahrrad passenden Zusatzartikel in der Flash Tag Cloud mit Bild einbindet. Der interessierte Besucher wird vermutlich, gerade durch die Bilder unterstützt, klicken und landet so im Shop beim Zusatzartikel und wird über Preise und Lieferumfang informiert. Diese Form von Crosslinking ist längst bekannt, ich möchte hiermit nur einen kleinen Anstoß geben, wie diese Technologie ebenfalls genutzt werden kann.

Natürlich kommt man bei so komplexen Überlegungen nicht umhin, die Inhalte für die Flash Tag Cloud (übrigens meist im XML-Format) dynamisch anzulegen, damit die Flash Tag Cloud automatisch erkennt, welche Zusatzartikel zu diesem Fahrrad gehören und welche nicht. Ich selbst möchte die NeoDesign Firmenwebsite mit dem zweiten Ansatz, einer Art Fachwissen Lexikon ausstatten, damit die Besucher sich näher über die Begriffe SEO, Webprogrammierung oder auch SEM informieren können.

Stichwörter: , , , , , , , , , ,
Kategorisiert in: ,