Adwords Anzeigenspalte rechts entfällt

Veröffentlicht am 22 Februar 2016 um 19:11

Die Datenkrake hat zugeschlagen: Google verändert die Darstellung der Werbeanzeigen. Die Anzahl der Adwords-Einblendungen sinkt. Was diese Änderungen bedeuten und welche Auswirkungen sich auf die SEO / Suchmaschinenoptimierung ergeben, beantwortet unsere WordPress-Agentur:

 

Es ist soweit: Die Google Suchergebnis-Seite hat einen massiven Eingriff erhalten. Konkret gemeint ist damit: Die sonst rechts befindliche Anzeigenspalte fällt komplett ersatzlos weg.

Geht Google dadurch nicht Geld verloren?

Das ist die erste Frage, welche sich aufdrängt. In erster Linie könnte man meinen, dass bei einer Reduktion der Werbeanzeigen die Einnahmen sinken. Wir sind der Meinung, dass das anders laufen wird.

Die Anzahl der Adwords Anzeigen erhöht sich von 3 auf 4 Stück direkt unter der Suchbox. Im Fuß der Seite werden noch einmal 3 weitere Werbeanzeigen eingeblendet – nach den organischen Treffern. Somit verringert sich die Gesamtanzahl der Werbeanzeigen von vormals 11 Stück auf nun nurmehr 7 Stück. Es ist folgerichtig anzunehmen, dass die Konkurrenz auf den weniger vorhandenen Plätzen steigen wird. Und dies geschieht erfahrungsgemäß bei Adwords über das Klickbudget. Wir erwarten daher steigende CPC Werte (Cost per Click) und somit insgesamt höhere Volumina für Adwords Kampagnen.

Adwords Anzeigenblock verändert: warum?

Die rechte Adwords Spalte litt zuweilen unter sehr geringen Klickraten. Im mobilen Bereich (Smartphone) gab es die rechte Spalte sowieso nie, da hierfür kein Platz vorhanden war. Demnach waren die Werbetreibenden dahinter, also die Personen, welche diese Anzeigen schalteten, auch ein wenig empört über die teils sehr mäßigen Ergebnisse in ihren Kampagnen. Ein riesiger Vorteil ist, dass die Darstellung der Suchergebnisseite nun endlich auf verschiedensten Endgeräten gleich ausfällt. Diese einheitliche Darstellung trägt zum stimmigen Gesamtbild bei und unterstreicht dabei den Design-Ansatz „mobile first“.

Heatmaps und Eye-Tracking-Studien, wie wir sie auch in unserem SEO Workshop vorstellen, untermauern übrigens diesen starken Eingriff in das Design.

Google Adwords: optische Anpassungen der Werbeanzeigen:

Auch sonst gibt es optische Anpassungen: Das kleine Anzeigenlabel, das zeigt „ich bin eine Anzeige und kein organisches Suchergebnis“, ändert jetzt seinen Platz und wandert von links neben der Anzeige nach rechts oben.
Es wird jetzt nur noch rechts oben im ganzen Block angezeigt und es gibt nur noch eine kleine Trennlinie, welche die Adwords Anzeigen von den organischen Treffern abtrennt.
Teils werden vier Adwords-Anzeigen ausgespielt, um „abzufangen“, dass die Anzeigen rechts wegfallen.

Google verändert Google Adwords Anzeigenblock

Google-Suche nach „longboard kaufen“ zeigt Google Shopping-Ergebnisse aber keinen rechten Anzeigenblock mehr

 

Es sieht durch das Label nun so aus, dass nur der oberste Adwords-Treffer eine Anzeige ist. Die zwei oder drei Adwords-Anzeigen darunter wirken suggeriert wie „die ersten organischen Treffer“. Somit wird der User ein wenig irregeführt.
Es ist auch möglich – je nach Rechner und Auflösung – dass die organischen Treffer etwas nach unten wandern. Die Klickrate wird nun möglicherweise eher auf den Adwords landen als auf den organischen Treffern.

Welche Auswirkungen ergeben sich für SEO / Suchmaschinenoptimierung?

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat seit jeher etwas anderen Regeln gefolgt als das Suchmaschinenmarketing (SEM: Google Adwords). Derzeit liegt die Klickrate etwa bei 70 % zu 30 %, also mit einem deutlich höheren Anteil auf die tatsächlich organischen Treffer aus der SEO. Nachdem die Anzeigenlabel jetzt nicht mehr so deutlich und an jeder Anzeige angebracht sind, könnte sich Verhältnis möglicherweise mit einem steigenden Anteil in Richtung Adwords verändern.

Ausblick:

Diese Änderung befindet sich aktuell in einem Teststadium und wird noch nicht allen Nutzern angezeigt.

Grundsätzlich wird durch diesen Eingriff der erste organische Suchtreffer etwas weiter nach unten verschoben. Die Adwords Budgets werden in den laufenden Kampagnen wohl oder übel angezogen werden müssen, um sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten. Ein intelligentes Kampagnen Management mit regelmäßiger Überwachung und Aussortierung von schlecht performenden Keywords macht sich an dieser Stelle sicher bezahlt.

Wir können auf jeden Fall festhalten, dass die Google Shopping Ergebnisse auf größeren Bildschirmen sehr wohl noch rechts angezeigt werden. Wir verfolgen diese Entwicklung weiter und halten Euch auf dem Laufenden.

Stichwörter: , , ,
Kategorisiert in: , ,